Anleitung zum Entsaften

Saftland.com gibt ein paar Regeln und Richtlinien, die Sie über die Herstellung von Saft wissen sollten:

  • Waschen, schrubben, kratzen oder schälen Sie Obst und Gemüse vor dem Entsaften auf die gleiche Weise wie vor dem Verzehr.
  • Saften Sie nur die Teile des Obstes oder Gemüses, die Sie essen würden.
  • Bereiten Sie Obst und Gemüse unmittelbar vor dem Entsaften für die Entsaftung vor.
  • Verwenden Sie so viele verschiedene Obst- und Gemüsesorten wie möglich, um sicherzustellen, dass eine Vielzahl von Nährstoffen verzehrt wird.
  • Fruchtsäfte nicht mit Gemüsesäften mischen, da sie anders verdaut werden. Die einzige Ausnahme ist:
  • Äpfel werden mit Gemüsesäften vermischt.
  • Sellerie & Salat können mit Fruchtsaft entsaftet werden.
  • Tomatensaft nicht mit Karotten- oder Kartoffelsaft mischen.
  • Die Mehrheit Ihres Gemüsesaftes sollte entweder Karotte oder Tomate sein.
  • Den Saft nicht erhitzen.
  • Im Idealfall sollten Sie den Saft so schnell wie möglich konsumieren, wobei die maximale Zeit bis zu zwei Stunden nach der Herstellung des Saftes beträgt.
  • Wenn Sie den Saft vorzeitig zubereiten müssen (für die Arbeit am nächsten Tag oder für eine Reise), können Sie den Saft in einem Plastikbehälter einfrieren, der versiegelt werden kann.
  • Langsam trinken – ständig am Saft zu nippen ist der Schlüssel zum Erfolg in diesem Programm.
  • Trinken Sie maximal acht bis zehn Unzen oder Saft in einer Einstellung oder über einen Zeitraum von einer Stunde.
  • Ein Glas Saft sollte als Mahlzeit oder als SNACK zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden. Trinken Sie niemals ein Glas Saft zu einer Mahlzeit.

Das kann man nicht entsaften:

  • Blätter: Kopf- oder Eisbergsalat (außer Blattsalat), reifer zäher Spinat (junger und zarter Spinat ist in Ordnung), Gemüse, das scharf oder bitter schmeckt.
  • Stiele und Stängel: Spargel, Rhabarber
  • Wurzeln: Knoblauch, Ingwer, Zwiebeln, scharfe Radieschen, Meerrettich
  • Gewürze: Salz, Gewürze, Pfeffer
  • Kräuter: alle
  • Süßstoffe: künstlich, Tafelzucker, Fruktose, Honig, Melasse
  • Bestrahlte Lebensmittel: Sie sollen gekennzeichnet werden, wenn sie bestrahlt werden.
  • Sonstiges: Erdnüsse, scharfe Paprika

Mehr dazu, wie Sie optimal entssaften, lesen Sie in dieser Fruchtsaft Anleitung.

Vorteile der Entsaftung

Wir setzen unseren Körper täglich einer großen Menge an Giftstoffen aus, durch die Nahrung, das Wasser, die Luft und sogar die Produkte, die wir auf unseren Körper auftragen. Unser Körper ist extrem intelligent und in der Lage, diese Toxine auszustoßen.

Mit zunehmendem Alter verliert unser Körper jedoch die Effizienz, sich täglich zu reinigen. Auch Menschen, die einen relativ gesunden Lebensstil führen, sollten ihren Körper reinigen, da sie immer noch Umweltgifte ausgesetzt sind. Ja, es ist nicht ganz deine Schuld.

Trinkende Säfte aus grünem Blattgemüse helfen, Ihren Körper zu entgiften und diese Giftstoffe auszuspülen! Dir wurde vielleicht gesagt, dass „wir sind, was wir essen.“ Das ist nur ein Teil davon. Wir sind das, was wir aufnehmen können! Es hat keinen Sinn, den ganzen Brokkoli zu essen, wenn Ihr Körper die Nährstoffe nicht verdauen und aufnehmen kann.

Frische Gemüsesäfte versorgen Sie mit einer riesigen Menge an Nährstoffen, die Ihr Körper benötigt. Nährstoffe, die leichter und schneller in den Blutkreislauf aufgenommen werden und alle 50 Billionen Zellen in Ihrem Körper ernähren. Das bedeutet, dass jedes einzelne Organ in Ihrem Körper sein Bestes geben kann!

Einen Gemüsesaft zu trinken ist wie ein Multivitamin!
Die Ergebnisse, die Sie von der täglichen Entsaftung erwarten können, können sein:

  • Geistige Klarheit
  • Mehr Energie
  • Klare, strahlende Haut
  • Gewichtsverlust
  • Dicke, glänzende Haare und Nägel
  • Bessere Verdauung
  • Alkalisch (pH-Wert des Körpers = keine Krankheit)
  • Schusssicheres Immunsystem
  • Hydratation
  • Glücklich, verjüngt, erfrischt und mit viel Wohlbefinden.

Mögliche Nebenwirkungen der Entsaftung

Entsaften ist nicht so einfach, wie ein paar Orangen und Rüben in einen Entsafter zu werfen und es einen Tag zu beenden.

Werden Sie nicht zu aufgeregt und fangen Sie an, in jedes grüne Blattgemüse zu werfen, das Sie finden können.

Während des ersten Tages (oder möglicherweise 2) können Sie einige Nebenwirkungen wie Übelkeit, Reizbarkeit, Trägheit, Bauchschmerzen, oder nur ein wenig aus. Flipp nicht aus! Das ist normal! Das bedeutet, dass Ihr Körper hart daran arbeitet, jahrelang aufgebautes Gift zu beseitigen! Nach dieser ersten Reaktion werden Sie sich 10x besser fühlen.

Einige Gemüse sind stärker entgiftend, daher sollten Sie mit kleineren Mengen beginnen. Erhöhen Sie es, wenn sich Ihr Bauch und Ihre Geschmacksnerven mehr daran gewöhnen.

Rüben, Ingwer, Kurkuma, Koriander und Weizengras sind nur einige Beispiele.

Lassen Sie mich eine ganz kurze Geschichte über das erste Mal, als ich einen Schuss Weizengras nahm, erzählen. Mein Mann und ich begannen eine gesunde Reise, noch bevor wir heirateten. Aus Neugierde haben wir begonnen, selbst Weizengras anzubauen und etwas abzunehmen. Wir haben 10 lange Tage darauf gewartet, dass das Gras endlich bis zu 7 Zoll groß wird. Wir waren so aufgeregt, dass wir mehr als eine Unze getrunken haben. An diesem Morgen habe ich auf dem Weg zur Arbeit alles ausgekotzt! Wenn man bedenkt, dass ich schon lange vorher grüne Smoothies getrunken habe, war ich überrascht, dass mein Körper so reagiert hat.

Die Lektion, die ich hier gelernt habe, ist, es am Anfang ruhig anzugehen.

Wenn dies Ihre erste Entsaftung ist, würde ich empfehlen, dass Sie mit dem Basisgemüse wie Sellerie und Gurken beginnen. Diese Gemüse schmecken mild, bieten aber trotzdem eine Menge Vorteile. Probieren Sie meinen Beginner’s Green Juice unten! Es schmeckt wie Limonade!

Lassen Sie Ihre Geschmacksnerven und Ihren Körper zunächst an den Geschmack gewöhnen. Dann spielen Sie mit mehr Zutaten. Sei offen und experimentierfreudig. Noch wichtiger, hören Sie auf Ihren Körper.

Wenn Sie eine bestimmte Krankheit haben, konsultieren Sie zuerst Ihren Arzt!

Entgiften Sie Ihren ganzen Körper

Stellen Sie sich vor, Ihr Spülbecken ist verstopft. Wenn du Drano in das Rohr schüttest, was passiert dann? Es schmilzt den ganzen Gunk und wenn das böse Zeug rauskommt, wird es ein wenig herumlaufen. Man muss tatsächlich heißes Wasser nach unten laufen lassen, um das alles auszuspülen.

Die Entgiftung Ihres Körpers mit täglichen Säften ist derselbe Prozess. Stellen Sie sich den Gunk als Gifte in Ihrem Körper vor. Da Giftstoffe aus Ihren Organen und Ihrem Blut freigesetzt werden, müssen sie irgendwo hingehen! Deshalb ist es wichtig, dass Sie eine der folgenden Techniken anwenden, um den Spülvorgang von Toxinen zu beschleunigen.

  • Nehmen Sie ein Bittersalz-Bad für 20 Minuten.
  • Übung zum Schwitzen.
  • Trinken Sie viel Wasser und Tee, damit Sie oft urinieren.
  • Setzen Sie sich in die Sauna.

Lebensmitteleinkauf

Dieses ist wirklich das mein Lieblingsteil, weil ich liebe, den Einkaufswagen oben mit guten Sachen zu laden. Machen Sie dies zu einem angenehmen Prozess und Sie sind eher mit der Entsaftung Lebensstil zu halten.

Es ist am besten, Bio-Obst und -Gemüse beim Entsaften zu kaufen. Konventionell angebaute Produkte sind mit Pestiziden, Keimbekämpfungsmitteln und Herbiziden gefüllt. Sie wollen nicht mehr Toxine einfüllen, da Sie versuchen, Toxine loszuwerden. Es verfehlt fast den Zweck dessen, was du versuchst zu erreichen!

Wir wissen, dass der Kauf von Bio-Lebensmitteln teurer sein kann. Abhängig von Ihrem Budget, tun Sie das Beste, was Sie sich leisten können.

Machen Sie sich keine Sorgen! Hier sind einige schnelle Tipps für Sie:

Halten Sie sich an die Richtlinien in der Tabelle unten, um Prioritäten zu setzen. Konzentrieren Sie sich auf den Kauf von Lebensmitteln, die als „schmutzig“ klassifiziert sind. Sellerie und Blattgemüse, wie Grünkohl, werden auf dem Boden angebaut und sind daher den Pestizidsprays stärker ausgesetzt. Ich kaufe immer Bio-Sellerie und Grünkohl. Ich kaufe nicht immer Bio-Gurken (es sei denn, sie sind im Handel oder auf dem Bauernmarkt erhältlich), weil ich die Haut abziehen kann. Eine gute Faustregel lautet: Je dicker die Haut, desto mehr Giftstoffe.
Kaufen Sie Ihre Produkte auf dem Bauernmarkt. Die meisten Kleinbauern können es sich nicht leisten, für die „Bio“-Kennzeichnung zu bezahlen, sondern praktizieren biologische Anbaumethoden. Sprechen Sie mit ihnen und fragen Sie einfach!

Wenn Sie nicht biologische Produkte kaufen, waschen Sie sie mit einer einfachen, aber wirksamen hausgemachten Lösung aus Essig und Wasser. Danke an Stepintomygreenworld für die Karte. Diese DIY-Lösung hilft auch, Früchte wie Beeren viel länger frisch zu halten!

Lasst uns mit dem Entsaften anfangen, sollen wir?!

Sie können ziemlich viel Saft alle verschiedenen Arten von Gemüse und Obst. Ich würde empfehlen, damit anzufangen:

  • Sellerie
  • Salatgurke

Sellerie und Gurken bilden eine gute Basis, da sie leicht verdaulich und schmackhafter sind. Sie geben auch viel Flüssigkeit ab!

Diese Gemüse sind nicht so nährstoffreich wie das folgende Gemüse unten. Wenn Sie sich mit dem Trinken von grünen Säften wohler fühlen, können Sie zu folgendem Gemüse übergehen:

  • Romasalat
  • Spinat
  • Kraut
  • Pak Choi
  • Fenchel

Und schließlich der bitterste Geschmack, aber so nährstoffreich, ist der folgende:

  • Grünkohl
  • Mangold
  • Löwenzahngrün
  • Blattkohl

Sie können Ihrem Saft auch Kräuter hinzufügen! Kräuter haben eine starke heilende Wirkung. Beginnen Sie mit einem kleinen Betrag. Ein paar Zweige reichen.

Petersilie
Koriander
Minze

Fügen Sie einen natürlichen Süßstoff hinzu.

  • Fuji Äpfel
  • Karotten

(Sie können jede Art von Apfel verwenden, aber ich finde, dass Fuji der süßeste ist).

Andere Gemüse/Früchte zu berücksichtigen:

  • Paprika
  • Orangen
  • Ananas
  • Süßkartoffel
  • Brokkoli
  • Weintrauben
  • Birnen
  • Wassermelone
  • Spargel

Es gibt endlose Kombinationen von Obst und Gemüse, die Sie zum Saften verwenden können. Es ist jedoch ideal, einen höheren Anteil an Gemüse zu haben. Gemüse ist die nährstoffreichste und beste Sache, die Sie in Ihren Körper geben können.

Aufbewahrung des Saftes

Sobald Ihr Saft die Luft oder das Licht trifft, beginnt er zu oxidieren und verliert Nährstoffe. Es ist am besten, den Saft sofort zu trinken, um die Früchte zu ernten. Wenn Sie ein beschäftigter Arbeiter sind (was wir alle sind, richtig?), werden Sie nicht jeden Tag Zeit zum Saften haben. Manchmal ist es notwendig, die doppelte Menge zu entsaften und im Kühlschrank zu lagern.

Es hängt auch davon ab, welche Art von Entsafter Sie haben. Mit einem Kauentsafter können Sie Ihren Saft bis zu 72 Stunden lagern. Bei anderen Entsaftern wie der Zentrifuge ist es am besten, sie innerhalb von 24 Stunden zu trinken.

Gießen Sie Ihren Saft in eine Glasflasche oder eine BPA-freie Flasche mit festem Verschluss. Füllen Sie es bis ganz nach oben!

Comments are closed.

Post Navigation