Alles, was Sie über das Entsaften wissen müssen

Mit dem Zustrom von Gesundheitsnüssen und Fitnessjunkies, die kaltgepresste Säfte zurückschlagen, wäre es schwer, nicht an das Entsaften zu denken. Aber ist es gesund und wohltuend genug, um die Saftbar zu stürmen oder die eigene Konkotion anzukurbeln; oder ist es nur eine Gesundheitsmode?

Nun, Sie wissen bereits, dass eine Ernährung mit Obst und Gemüse Ihr Risiko für chronische Erkrankungen und Krankheiten, die zu einem vorzeitigen Tod führen können, reduziert; aber auch die Produktion spielt eine Schlüsselrolle beim Gewichtsmanagement. Und die Chancen stehen gut, dass Sie nicht die von der USDA empfohlenen fünf Portionen pro Tag bekommen. (Tatsächlich zeigen CDC-Daten, dass nur ein Drittel der Erwachsenen in den USA zwei plus Früchte essen und etwa ein Viertel täglich drei plus Gemüse bekommt. Huch.) Um diese Lücke zu schließen, sind sich die meisten Experten einig, dass das Entsaften helfen kann, mehr Nährstoffe in den Tag zu packen. Es gibt etwas Forschung (wie diese Studie in der Zeitschrift Nutrition), die diese Empfehlung außerdem unterstützt.

Trotzdem ist es nicht so einfach, wie Saft zu trinken. Hier ist, was Ernährungsexperten sagen, was Sie wissen müssen.

Gut für ausgewogene Ernährung, aber nicht zur Entgiftung

Ernährungswissenschaftler sind sich weitgehend einig, dass die Entsaftung einen fettarmen, nährstoffreichen Energieschub bieten kann, wenn sie zu bereits gesunden, ausgewogenen Diäten hinzugefügt wird – aber bis hin zum Trend, die Mahlzeiten für den Gewichtsverlust zu reinigen? Überspringen Sie es. Saft verdaut schnell und kann die Art von extremem Hunger verursachen, der zu übermäßigem Essen und Binging führt. „Das Trinken von Saft anstelle von Essen ist nicht gesund oder nachhaltig, egal wie nährstoffreich“, sagt Marjorie Nolan Cohn, RD, eine nationale Sprecherin der Academy of Nutrition and Dietetics. Saftreinigungen (gelesen: Fasten) können auch zu instabilem Blutzucker, Kopfschmerzen und Benommenheit führen. So yeah werden Ihre Trainings nicht geschehen; oder Sie sind, also erschöpft während sie haben Sie nicht die Energie, zum aufrechtzuerhalten und können herauf Ihre Vorteile für Verletzung.

Wählen Sie die richtigen Zutaten

Bestimmte Vitamine werden leichter als Saft aufgenommen, wie Vitamin C und Bs, während andere, wie Vitamin A, E, K am besten durch den vollen Verdauungsprozess genommen werden, sagt Cohn. Und etwas Gemüse, wie Tomaten, liefern wirklich mehr Nährwert, wenn es gekocht wird, unterstreicht Kelly O’Connor, RD, LDN, ein eingetragener Diätetiker in Baltimore – gegründete Gnade medizinische Mitte. Unter Berücksichtigung all dieser Aspekte, diese besten Wetten, die die Ernährung maximieren: Blattgemüse (Spinat, Mangold, Schweizer Mangold, Grünkohl, Senf), Kiwi, Papaya, Grapefruit, rote Paprika, Brokkoli, Erdbeeren, Orangen, Spargel und Knoblauch. Cherie Calbom, MS, CN, Autorin von The Juice Lady’s Big Book of Juices & Green Smoothies bevorzugt auch Petersilie, blutdrucksenkende Rüben (kombiniert mit Karotten oder Äpfeln zur Geschmacksverbesserung), entzündungshemmende Ingwerwurzel, kaliumhaltige Gurken und antibakterielle Zitronen. Vermeiden Sie übermäßig matschige oder zarte Früchte, wie Bananen (wenn Sie sich nach Kalium sehnen, verwenden Sie die Hälfte) und Pfirsiche, die Ihren Saft zu dick und matschig machen können, sagt Cohn.

Finden Sie den perfekten Mix

Warnung: Gemüsesaft wird Sie vielleicht zuerst nicht begeistern, also müssen Sie experimentieren. Plotten Sie, wie Sie eine Vielzahl von Produkten auf Lager halten, dann haben Sie Spaß damit. Beginnen Sie mit zwei Tassen Gemüse, die bitter schmecken können, ausgeglichen durch ein Stück Obst. Dann spielen Sie mit dem Verhältnis herum, indem Sie Cayennepfeffer oder Zimt hinzufügen, wenn Sie es wünschen. (Immer noch nicht sicher, wo man anfangen soll? Wir haben die Experten nach ihren Lieblingskombinationen Grapefruit-Orange-Kalegurke für Cohn und Karotten-Apfel-Ingwer für Calbom gefragt.

Schnell trinken

Chargen flüssiger Vitalität für die Woche oder gar den Tag aufzuschlagen, ist nicht besonders wirkungsvoll. „Schlucken Sie den Saft sofort“, sagt Cohn. „Indem man die Textur und Integrität von Obst und Gemüse von fest auf flüssig ändert und die schützende Haut entfernt, beginnen die Lebensmittel schnell, Nährstoffe zu verlieren.“

Comments are closed.

Post Navigation